Wie wir uns für Edelstahlspülen-Hersteller entscheiden

Aktualisieren:05-06-2018
Zusammenfassung:

Edelstahlspülen sind die erste Wahl für Heimwerker, die […]

Edelstahlspülen sind die erste Wahl für Heimwerker, die ein exquisites Modeküche-Leben suchen. Wie entscheiden wir uns, wenn wir uns den Edelstahlspülen-Herstellern stellen?

1.Messen der Dicke der Edelstahlspüle: Gute Edelstahlspülen verwenden relativ dicke Platten. Da die Spüle kantenbehandelt wurde, ist es schwierig, die Dicke auf einmal zu sehen. Am einfachsten ist es, die Oberfläche der Spüle leicht zu drücken. Wenn Sie ihn nach unten drücken, bedeutet dies, dass das Material sehr dünn ist. Wenn Sie sich einen Messschieber und einen Mikrometer ausleihen können, machen Sie sich nicht so schwer.

2.Das Gewicht der Edelstahlspüle: Edelstahl ist eine Art Eisenlegierung. Das spezifische Gewicht von Stahl beträgt 7,87. Innen werden Nickel- und Chromschwermetalle zugesetzt. Der Anteil dieser Metalle ist größer als der von Stahl, so dass das Gewicht relativ hoch ist (natürlich muss auch die Dicke des Blechs angegeben werden). Wenn es gefälscht ist, ist Edelstahl von schlechter Qualität, z. B. Stahl, verchromt mit geringem Gewicht.

3.Sehen Sie sich den Edelstahlspülprozess an: Es gibt Schweißen und einteiliges Formen. Wir haben einige berühmte Markensenken gesehen. Die gleiche Aussehengröße, aber der Preis ist sehr unterschiedlich. Es gibt hier wesentliche Faktoren, aber auch die Kosten des Prozesses. Man kann natürlich sagen, dass die einteilige Spüle aus Edelstahl definitiv besser ist als die Schweißmethode. Die erstklassigen Senken werden in der Regel im Stanzverfahren hergestellt. Natürlich gibt es unter dem Markennamen auch Low-End-Produkte. Viele der Schweißmethoden werden verwendet. Verstanden.

Der Unterschied zwischen dem einteiligen Umformen und dem Schweißverfahren: das Schweißverfahren, Stanzen der Nutfläche bzw. des Nutkörpers, Verbinden der beiden durch das Schweißverfahren und Füllen und Polieren der Oberfläche der Schweißfläche im Allgemeinen das schweißbild ist auf der vorderseite nicht sichtbar. Diese Art von Herstellungsverfahren hat einen einfachen Prozess, weniger Produktionsverlust und relativ niedrige Kosten. Bei einem Umformverfahren wird die Senke durch Pressen eines ganzen Stücks Blechmaterial geformt, was eine hohe Verarbeitungsausrüstung und -formen erfordert. Aufgrund der hohen Anforderungen an die Qualität und Duktilität des Blechmaterials in einem einzigen Formteil werden im Allgemeinen Stanzbleche mit einer Dicke von 0,8 bis 1 mm verwendet, und es werden die gesamte Form und die importierte Stanzausrüstung verwendet. Kann abgeschlossen werden Bei der Herstellung eines Umformverfahrens wird die Kante des Blechs stark geschnitten, und die Kosten für Form und Ausrüstung sind hoch.